News

Generalversammlung 2017

Am Samstag, 25. November, fand im Restaurant Golfpark Nuolen die 46. ordentliche Generalversammlung des TC Lachen statt. Rund einhundert stimmberechtigte Mitglieder nahmen an der Generalversammlung teil.

Präsident Olaf Schürmann stellte den Bericht von Spielleiterin Margreth Harder vor und verlas seinen Jahresbericht unter dem Motto „Tennis in Lachen boomt“. Aktuarin Marlène Blaser war bis Ende Mai im Dauereinsatz, denn viele Anmeldungen gab es zu bearbeiten. Daher wurde schon früh in der Saison ein Anmeldestopp verhängt. Im Frühjahr wird der Vorstand das Thema mit „frischen“ Mitgliederzahlen neu bewerten. Raphael Bakaus zog eine vielversprechende Bilanz seines ersten Jahres als Chef der Juniorenabteilung. Christian Kamer, der den Bereich Finanzen während der Saison von Markus Kreis übernommen hat, erklärte die Jahresrechnung sowie das Budget 2017/18. Im Anschluss wurde er von der Generalversammlung in seinem Amt bestätigt.


Vier Vorstandspositionen stehen Jahr für Jahr zur Wahl. Diese vier Vorstandspositionen waren 2017 Vizepräsident, Spielleitung, Aktuar und Presse. Die Namen zu den Positionen: Tanja Greif, Margreth Harder, Marlène Blaser und Isabel Knobel. Olaf Schürmann zeigte sich sehr zufrieden, dass sich alle Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl an der Generalversammlung stellten. Er sagte schmunzelnd: „Exakt diese Folie konnte ich auch 2015 zur Wiederwahl der Vorstandspositionen auflegen. Damals verfügten sie erst über 25 Jahre Erfahrung, mittlerweile sind es 33 Jahre, die diese vier Vorstandskolleginnen im TCL-Vorstand aktiv sind.“ Mit einem tosenden Applaus und einer Flasche Veuve Clicquot wurde sie wiedergewählt. Für den Bereich Revision stellte sich Karin Alber für zwei weitere Jahr zur Verfügung und wurde mit Applaus von der Generalversammlung in ihrem Amt bestätigt. „Auch unseren beiden Revisoren Karin Alber und Jürg Rinderknecht möchte ich ganz herzlich danken“, so Schürmann. Einen wunderschönen Abschluss der GV bildete der Jahresrückblick von Isabel Knobel. Musikalisch untermalt hatte sie die schönsten Fotos aus 2017 in einer Slide-Show zusammengefasst.

Was bleibt von 2017? Gut 50 neue Mitglieder, eine erfolgreiche IC-Runde, drei LachenOpen-Events der Extraklasse und ganz viel Spass auf und neben dem Platz. Sie möchten mehr über das TCL-Tennisjahr 2017 erfahren? Hier finden Sie die Berichte von Spielleiterin Margreth Harder, Juniorenobmann Raphael Bakaus und Präsident Olaf Schürmann.

Bericht Präsident
Bericht Spielleitung
Bericht Junioren

Vier beim 5:0!



Der FC Basel hat sich in der Champions League eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit einem fulminanten 5:0-Heimsieg gegen Benfica Lissabon kam die Wicky-Equipe zu den ersten drei  Punkten. Eine kleine TCL-Delegation war bei der Galavorstellung de FCB im St. Jacobs-Park dabei.



Der Abend hätte für die „Vier“ und  für 34'000 Zuschauern nicht besser beginnen können. Umgehend sorgte der FCB für Chaos in der Benfica-Abwehr und nach nicht einmal 120 Sekunden führten die Basler dank Michael Lang mit 1:0. In der 20. Minute war es dann Stürmer Dimitri Oberlin, der nach einem Spurt über das gesamte Feld von Renato Steffen freigespielt wurde und zum 2:0 einschob.

Mit dem beruhigenden Vorsprung ging es in die Pause und danach erst richtig los – in regelmässigen Abständen schoss Basel einen nie erwarteter Kantersieg heraus:

  • 59. Minute: Ricky van Wolfswinkel trifft per Elfmeter, Oberlin war gelegt worden.
  • 69. Minute: Der grandiose Dimitri Oberlin skort nach einem Fehler der Benfica-Defensive.
  • 76. Minute: Der eingewechselte Blas Riveros sorgt für das Schlussresultat.

Nach tollen 90 Minuten konnten die „Vier“ ihre Heimreise antreten. HOPP FCB!

Spannendes Herrenfinale zum CM-Abschluss

Zum Abschluss der TCL-Clubmeisterschaften 2017 gewann Julian Knobel am vergangenen Freitag das Herrenfinale. Bereits am Wochenende davor sicherten sich Nadine Lombard und Marco Auf der Maur den Mixed-Titel. Junioren-Clubmeister ist Michael Ebling.

Nachdem das Endspiel wetterbedingt mehrfach hatte verschoben werden müssen, war es am letzten Freitag endlich so weit. Marco auf der Maur und Julian Knobel trafen sich auf den Anlagen des Tennisclubs Lachen zum Finale. Marco (R7) spielte seine ganze Erfahrung aus, war läuferisch stark und ging bald mit 4:1 in Führung. Doch auch Julian (R5) zeigte sein Können. Er riss das Ruder im letzten Moment herum und sicherte sich den Satz in der Verlängerung. Auch im zweiten Durchgang behielt er die Oberhand und gewann letztlich verdient mit 7:5 und 6:2. Als Clubmeister 2017 darf sich Julian über ein Fahrspass-Wochenende von Furrer Auto freuen.

Julian neu

Julian Knobel ist Herren-Clubmeister 2017.

Schon eine Woche zuvor fanden die Mixed-Clubmeisterschaften statt. Organisiert von den Aktivmannschaften, bildeten sie den heiteren Abschluss einer langen Saison. Um dem alles andere als heiteren Wetter zu trotzen, hatten sich viele der gemischten Teams in Schale geworfen. Einmal Tennis- gegen Hawaii-Röckli tauschen oder im Piratenoutfit Tennis spielen – das machte auf und neben dem Platz Spass. 13 Paarungen spielten Haupt- und Hoffnungsrunden. Viele sehr ausgeglichene Partien zeichneten das Turnier aus. Fast jedes Spiel ging ins Champions-Tiebreak – ein „langes“ Tiebreak auf 10 Punkte, das anstelle eines dritten Satzes gespielt wird.

VanessaMichel Kopie

Vanessa und Papa Michel Holdener im Piratenlook.

Margreth Kopie

Margreth Harder als Aloha-Girl.

Zwei der favorisierten Teams setzten sich am Ende durch: Nadine Lombard (R5) und Marco Auf der Maur (R7) nahmen es mit dem topgesetzten Duo Marion Oehninger (R3) und Patric Rubin (R6) auf. Im Champions-Tiebreak setzte sich die jüngere Generation durch: Nadine und Marco sind Mixed-Clubmeister 2017. Das Trosttableau für sich entscheiden konnten TCL-Präsident Olaf Schürmann und seine Frau Ute.

CM Mixed Sieger Kopie

Mixed-Clubmeister Marco Auf der Maur und Nadine Lombard (rechts) mit Finalgegnern Patric Rubin und Marion Oehninger (links).

CM Mixed alle Kopie

Gleichzeitig ausgetragen wurden die Junioren-Clubmeisterschaften. In einem Feld von fünf Jungs und einem Mädchen behielt Michael Ebling in seinen beiden Spielen die Oberhand. In einem hochstehenden Finale gegen Nicolas Ziegler zeigte er, was er im Training gelernt hatte. Juniorenobmann Raphael Bakaus freute sich über die tollen Spiele. Für die kommenden Jahre erhofft er sich jedoch ein grösseres Teilnehmerfeld.

Nicolas Ziegler Kopie

Nicolas Ziegler (Bild) unterlag im Final der Junioren-Clubmeisterschaften Michael Ebling.

Ebenfalls zu den glücklichen Gewinnern der Clubmeisterschaften 2017 gehörten Victor Ruoss. Glücksfee Nadine Lombard zog seinen Namen aus dem Topf und bescherte ihm damit ebenfalls einen Fahrspass von Furrer Auto. Mixed-Finalistin Marion Oehninger durfte sich über eine Kühlbox freuen. Mit den Clubmeisterschaften geht eine schöne, intensive Tennissaison mit Interclub, LachenOpen-Serie, After-Work-Tennis, Seenachtsfest und vielen weiteren Events dem Ende entgegen. Vielen Dank allen, die zum Gelingen beigetragen haben! Nächster Fixtermin auf der TCL-Agenda ist die GV am 25. November. Natürlich darf bis dahin (und darüber hinaus) fleissig weiter Tennis gespielt werden! :-)

 

Erste Clubmeister gekürt

Am Chilbi-Wochenende trug der TC Lachen seine Einzel-Clubmeisterschaften aus. Bei den Damen gewann Isabel Knobel, bei den Herren nichtlizenziert Patrick Frank. Das Finale der lizenzierten Herren findet am nächsten Samstag statt, gleichzeitig mit den Junioren- und Mixed-Clubmeisterschaften.

Die diesjährigen Clubmeisterschaften waren zu Beginn vor allem eines: nass! Nach dem Dauerregen von letzter Woche war am Freitagabend ans Spielen nicht zu denken. So musste das Cüpli beim traditionellen Apéro halt indoor getrunken werden. Auch am Samstagmorgen waren die Plätze 1 und 2 nicht bespielbar. Entsprechend verzögerte sich der Spielverlauf. Glücklicherweise konnte am Nachmittag und Abend dann doch noch gespielt werden. Während die Zuschauerinnen und Zuschauer sich in Decken einwickelten, um den frostigen Temperaturen zu trotzen, tropfte auf den Plätzen der Schweiss.

Bei den Damen war das Tableau wie schon in den letzten Jahren klein. Die topgesetzte Nadine Lombard (R4) musste wegen einer Verletzung forfait erklären und so waren es nur sieben Damen, die um den Titel kämpften. Im Halbfinale setzte sich Sonja Kiener (R5) mit ihrem druckvollen Spiel gegen Aline Alber (R6) durch und Isabel Knobel (R7) gewann gegen Barbara Bakaus - die einzig Nichtlizenzierte im Feld, die mit einem tollen Match überzeugte. Im Finale am Sonntagabend lieferten sich schliesslich Sonja Kiener und Isabel Knobel ein packendes Spiel mit einem Herzschlagfinale. Am Ende setzte sich Isabel Knobel mit 2:6 / 6:2 und 12:10 im Champions Tiebreak durch. Als Clubmeisterin 2017 darf sie sich über ein Fahrspass-Wochenende in einem Auto nach Wahl freuen, verliehen durch Hans Furrer von Furrer Auto Lachen AG. Ebenfalls vom Fahrspass profitieren dürfen Christian Nünlist und Roman Wyler, deren Namen aus dem Lostopf gezogen wurden.

Damen CM 2017

Clubmeisterin Isabel Knobel mit Sponsor Hans Furrer, Finalgegnerin Sonja Kiener und Präsident Olaf Schürmann (v.l.)

Bei den Herren nichtlizenziert spielten im Finale zwei Patricks. Und wie Präsident Olaf Schürmann es anschliessend schön formulierte, es gewann - Patrick! :-) Tatsächlich hatte Patrick Frank etwas mehr Routine und besiegte Patrick Rüegg klar in zwei Sätzen. Bei den Herren konnten Haupt- und Hoffnungstableau nicht ganz zu Ende gespielt werden. So wurden die beiden Halbfinals zwischen Julian Knobel (R5) und Hartmut Heesen (R5) sowie Marco Auf der Maur (R7) und Roman Wyler (R8) erst am Montagabend ausgetragen. Im Finale vom kommenden Samstag stehen Julian und Marco! Für den Sieger gibt es nebst Ruhm und Ehre ebenfalls ein Fahrspass-Wochenende von Furrer Auto Lachen AG zu gewinnen.

Herren NL CM 2017

Patrick Frank (2.v.l.) besiegte im Finale seinen Namensvetter Patrick Rüegg (Mitte). 

Das Herren-Finale wird bei guter Witterung am nächsten Samstag, 9. September, nachmittags durchgeführt. Am selben Tag finden die Junioren-Clubmeisterschaften sowie das Mixed-Doppelturnier statt (Ausweichdatum Sonntag, 10. September). Das Mixed-Tableau ist bereits gut besetzt und verspricht unterhaltsame Spiele. Wer sich noch anmelden möchte, kann dies bis morgen Dienstag, 5. September um 18 Uhr tun. Die Auslosung findet am Donnerstag statt, danach werden die Tableaus hier auf www.tclachen.ch veröffentlicht. Damit der Anlass zu einem besonderen Erlebnis wird, freut sich das OK speziell über verkleidete Paarungen! :-) Zum Abschluss der Clubmeisterschaften werden am Samstag ausserdem unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Einzel-Clubmeisterschaften nochmals ein Fahrspass-Wochenende sowie eine Autokühlbox von Hans Furrer verlost. 

Wir hoffen auf besseres Wetter am Wochenende und freuen uns auf Runde 2 der Clubmeisterschaften 2017!

Auslosung

Spiele, Spannung und Emotionen am 43. LachenOpen

Am Wochenende empfing der Tennisclub Lachen am 43. LachenOpen über 100 Spielerinnen und Spieler aus der ganzen Schweiz. Dank Wetterglück, hochklassigen Spielen und tollem Rahmenprogramm war das Traditionsturnier in weiss ein voller Erfolg.

Nachdem am Freitag einige Erstrundenpartien wegen eines kräftigen Gewitters in die Halle verlegt werden mussten, meinte es Petrus am Wochenende gut mit dem LachenOpen. Bei strahlendem Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen wurden in neun Kategorien spannende, hochstehende und faire Spiele ausgetragen.

Favoriten triumphierten

Die beiden Spitzentableaus lockten wiederum Tenniscracks aus der ganzen Schweiz in die March. An Spannung und Emotionen kaum zu überbieten war der Halbfinal der Damen N2/R3 zwischen der Nummer eins des Turniers, Nina Geissler (N3 42), und Ladina Solèr (R2), selbst ehemalige N-Spielerin. Nach einem ausgeglichenen Spiel hatte die Rorschacherin Geissler im Tiebreak des zweiten Satzes das bessere Ende für sich und zog in den Final ein. Dort liess sie der erst 13-jährigen Kiara Cvetkovic (R1) vom TC Sursee beim 6:2/6:0 keine Chance.

Finale Damen N2 R3

Bei den Herren dominierte ebenfalls der Topgesetzte das Turnier. Jonas Schär (N3) vom TC Zofingen, die Nummer 67 der Schweiz, holte sich die Siegprämie von 500 Franken souverän ohne Satzverlust. Unter den wachsamen Augen eines offiziellen Swiss Tennis-Schiedsrichters besiegte er im Finalspiel am Sonntag den Tessiner Giulio Sassi (N4 149) klar mit 6:1/6:1. Zur ausgezeichneten Finalatmosphäre trugen nebst vielen Zuschauern auch die TCL-Junioren als Ballkinder bei.

Finale Herren N2 R3

Weitere Kategorien in Lachner Hand

Nicht nur aus organisatorischer, sondern auch aus spielerischer Sicht war das LachenOpen 2017 für den Tennisclub Lachen ein voller Erfolg. Mit Ausnahme der Sparte Jungseniorinnen 30+ R6/R9 – gewonnen von der Weesenerin Claudia Marty (R6) – reüssierten in allen übrigen Kategorien Lachner Clubmitglieder. Durch das ganze Turnier gerade mal vier Games gab Lars Rusterholz (R5) ab. Mit druckvollen Schlägen und viel Spielwitz holte er sich in der Kategorie R4/R9 verdient den Titel. Ebenfalls kurzen Prozess mit allen seinen Gegnern macht André Dütting (R4) bei den Jungsenioren. Im Finale zeigte er gegen Patrick Gietz (R5) vom TC Maur beim 6:1/6:1 sein ganzes Können.

Lars Rusterholz

Weitaus umkämpfter war die Herren-Kategorie R7/R9, die Christian Kamer gewann. Im Halbfinale setzte er sich im Champions-Tiebreak durch, das Finale war nicht minder spannend. Gegen Adrian Pfister verlor Christian den ersten Satz 6:7, gewann den zweiten Durchgang mit 6:4 und behielt auch im entscheidenden Champions-Tiebreak wieder die Oberhand.
Im stark besetzen Tableau der Senioren gab es viele Überraschungen und hart umkämpfte Spiele. Der Lachner Reto Brandalise (R7) spielte sich zwar bis in den Final vor, musste für diesen wegen einer Verletzung aber forfait erklären. Es gewann Alexander Philipp (R6), seit diesem Jahr ebenfalls Mitglied im TCL. Seine Partnerin Christa Donabauer (R4) besiegte in der Kategorie Damen R4/R9 nach einer Niederlage im Startsatz Sina Dürst (R4) vom TC Wettswil noch mit 2:6/6:1/6:2. Den letzten souveränen Lachner Sieg am Sonntagabend verbuchte Fabian Diethelm bei den nichtlizenzierten Teilnehmern.

 Ballkinder

TCL-Präsident Olaf Schürmann, Spielleiter Patrick Seiler und ihr Team zeigten sich mit dem Turnierverlauf äusserst zufrieden. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern boten sie nebst einem spannenden Turnier mit attraktiven Preisen ein grosses kulinarisches Angebot, einen Massage- und einen Bespannungsservice, eine Autoausstellung und neu sogar einen Tennisbekleidungsshop. Sichtlich zufrieden, versprachen viele der über 100 Teilnehmenden, auch 2018 wieder am LachenOpen dabei zu sein.

La Paellada

Am 04. August fand das dritte After-Work-Tennis 2017 im TC Lachen statt. Bei sommerlich-heissen Temperaturen von knapp 30 Grad waren die Tennisplätze von 18:00 Uhr bis 21:00 kontinuierlich belegt. Und auch der Zürichsee wurde wieder rege genutzt.

Die kulinarische Belohnung viel diesmal besonders üppig aus: La Paellada. Bruno Richle hatte die frischen Zutaten wie Scampis, Pulpo, Zigallas und Muscheln besorgt und Chefkoch Roberto del Siena fand viele interessierte Helfer und „Begleiter“. Nach rund einer Stunde war die Paella fertig, ein Hochgenuss für alle Teilnehmer. Merci Bruno & Roberto, wir freuen uns bereits auf die Paellada 2018!



Auch mal beim After-Work-Tennis mitmachen? Beim After-Work-Tennis können alle Clubmitglieder mitspielen. Der Spass am Tennis und das Spielen mit unterschiedlichen Partnern stehen im Vordergrund. Von 18.00 bis 22.00 Uhr stehen Doppel, Mixed und Trainingsformen auf dem Programm. Jeder Spieler kann selbst bestimmen, wann er einsteigt und wann er aufhört. Was noch? Eine Paella gibt es leider nicht immer, für das Rahmenprogramm sind alle Teilnehmer verantwortlich. Apéro? Grillade? Pizza oder Pasta? …

Das nächste After-Work-Tennis findet am Freitag, 25. August, statt. Eine Woche vorher, vom 18. bis 20. August findet das Highlight der Tennissaison 2017 statt, das 43. LachenOpen. Alle Infos gibt es unter www.lachenopen.ch.

LachenOpen 4 Men

Der Tennisclub Lachen veranstaltete das dritte LachenOpen 4 Men. Am Samstag, 22. Juli um 09.30 Uhr, fiel der Startschuss. Das Herren-Doppelturnier wurde in einem Haupttableau mit Hoffnungsrunde ausgetragen.

Was beim TC Lachen früher die Herren-Doppelclubmeisterschaften waren, sind heute die LachenOpen 4 Men – mit einem Unterschied: es können auch externe Tennisspieler mitspielen. Dieses Angebot wurde auch bei den Herren erstmals genutzt. Die 28 Spieler kamen aus Küsnacht, Herrliberg, Wollerau und natürlich vom TC Lachen.

Bei sommerlichen Temperaturen  wurden bis zu fünf Partien gespielt. Gute Verpflegung war dabei wichtig: Feinste Pasta, ein reichhaltiger Korb mit Früchten, ein Kuchenbuffet, frische Waffeln und eiskalte Getränke wurden von der LachenOpen Crew – Margreth Harder, Judith Richle, Ute Baumeler, Ute Schürmann und Sonja Kiener - gereicht. Beim abschliessenden Apéro mit Grillade wurden noch viele Stunden verbracht.



Die Turnierdaten: Der Sieg im Haupttableau ging an das Lachener Doppel Marco (R7) und Remo Auf der Maur (R6), die sich im Finale gegen ihre Vereinskollegen Lars Rusterholz (R5) und Muhamet Duraku (R8) im Champions-Tie-Break mit 10:6 durchsetzten. Das Finale der Hoffnungsrunde gewannen Markus Casty (R6) und Alf Mauri (R8) gegen Fritz Fleischmann (R7) und Robert Ruoss (R7). Wichtiger als der Schlussrang waren am Ende aber die Freude am Spiel und die tolle Atmosphäre auf und neben dem Platz.

Vom 18. bis 20. August findet das Highlight der Tennissaison 2017 statt, das 43. LachenOpen. Alle Infos gibt es unter www.lachenopen.ch.

La-Ola beim LachenOpen 4 Ladies

Der Tennisclub Lachen veranstaltete das dritte LachenOpen 4 Ladies. Das 16er Feld war bereits vier Wochen vor dem Start ausgebucht! Am Samstag, 08. Juli um 09.30 Uhr, fiel der Startschuss. Aufgrund der grossen Teilnehmerzahl wurde das Damen-Doppelturnier in einem Haupttableau mit Hoffnungsrunde ausgetragen.

Was beim TC Lachen früher die Damen-Doppelclubmeisterschaften waren, sind heute die LachenOpen 4 Ladies – mit einem Unterschied: es dürfen auch externe Tennisspielerinnen mitspielen. Dieses Angebot wird rege genutzt. Die 32 Spielerinnen kamen aus Richterswil, Amriswil, Wohlen, Oberrieden,  Teufenthal, Niederurnen,  Weesen und natürlich vom TC Lachen.

Bei heissen Temperaturen zeigten sich die Damen äusserst standfest und trugen an einem Tag bis zu vier Partien aus. Zwischendurch ein Sprung in den Zürichsee war dabei Pflicht. Auch die Verpflegung passte: Feinste Pasta, ein reichhaltiger Korb mit Früchten, ein Kuchenbuffet, frische Waffeln und eiskalte Getränke wurden von der LachenOpen Crew - Matthias Baumeler, Patrik Rubin, Christan Kamer und Olaf Schürmann  - gereicht. Beim abschliessenden Apéro bedankten sich die Damen mit der La-Ola-Welle. 

Die Turnierdaten: Der Sieg im Haupttableau ging an das Lachener Doppel Christa Donabauer (R4) und Alice Pünjer (R6), die sich im Finale gegen ihre Vereinskolleginnen Marion Oehninger (R3) und Ute Baumeler durchsetzten. Das Finale der Hoffnungsrunde gewannen Trinh Lam (R6) und Sandra Müller (R7) vom TC Wohlen Niedermatten gegen Erika Alder (R6) und Sian Eggimann (R7) vom TC Amriswil. Wichtiger als der Schlussrang waren am Ende aber die Freude am Spiel und die tolle Atmosphäre auf und neben dem Platz.

Das äquivalente Turnier für die Herren, das LachenOpen 4 Men, folgt bereits am 22. Juli. Und Mitte August, vom 18. bis 20. August, findet das 43. LachenOpen statt. Alle Infos gibt es unter www.lachenopen.ch.

Gelungener AWT-Auftakt

Trotz mässiger Wetterprognose fanden viele Familien und Paare am vergangenen Freitag den Weg in den TC Lachen. Bis etwa 20.30 Uhr konnte Tennis gespielt werden, dann kam der grosse Regen und das Wochenende wurde mit einer feinen Grillade eingeläutet.

Das Konzept ist denkbar simpel: Nach Arbeitsschluss treffen sich alle, die Lust auf Tennis haben, und starten sportlich ins Wochenende. Beim ersten After-Work-Tennis 2017 waren kurz nach 18 Uhr alle Plätze belegt. Rolf Züger und Patrik Rubin konnten knapp 30 Mitglieder begrüssen. Der Wettkampfgedanke ist sekundär, denn im Vordergrund stehen das Miteinander von Clubmitgliedern aller Alters- und Spielklassen. Natürlich lief auch der Grill auf Hochtouren, und versorgte Kinder und Erwachsene mit feinen Steaks, lagen Spiessen und dicken Würsten. Die gemütliche Runde blieb noch lange bestehen.



Das zweite After-Work-Tennis findet bereits am übernächsten Freitag, 14. Juli, statt. Organisiert wird der zweite Abend von Margreth Harder und Olaf Schürmann. Mitglieder, die an den verbleibenden drei After-Work-Tennis-Terminen den Spielmodus ein bisschen organisieren möchten, können sich auf der Liste im Clubhaus eintragen.

Ein Aufstieg und drei Ligaerhalte zum IC-Saisonende

Bei optimalen Bedingungen spielten am Wochenende vier Zweitliga-Mannschaften des Tennisclubs Lachen ihre letzte Interclubpartie der Saison. Während die Damen und Herren Aktive sowie die Seniorinnen zweitklassig bleiben, schafften die Jungsenioren den Aufstieg in die erste Liga.

Jungsenioren 700

Die Jungsenioren feierten in Adliswil ihren Aufstieg in die erste Liga.

Vielversprechend war die Ausgangslage vor der zweiten Aufstiegsrunde der personell gut besetzten Jungsenioren. Bei schönstem Wetter und warmen Temperaturen wurden sie am Sonntag zur entscheidenden Begegnung vom TC Adliswil empfangen. Die Lachner Nummer 1, Pat Sommer, spielte erneut stark auf und gewann sein Spiel klar. Auch TCL-Präsident Olaf Schürmann vermochte mit seinem ruhigen Spiel in zwei Sätzen zu überzeugen. Raphael Bakaus, an Position 5 gesetzt, bekundete anfänglich Mühe mit der Beschaffenheit des Platzes, gewöhnte sich aber rechtzeitig zum Ende des ersten Satzes an den Teppich-Belag. Der Gewinn des zweiten Umgangs war für den Captain dann nur noch Formsache. Weniger glücklich verlief die Partie von Klaus Haller, der sich nach gelungenem Start im zweiten Satz eine Muskelzerrung zuzog. Er kämpfte sich zwar noch ins Tiebreak, musste dieses aber dem Gegner überlassen und gab danach verständlicherweise w.o. Milosch Plazinic, die Lachner Nummer 3, fand gegen Adliswils Captain kein Rezept. Die längste Partie des Tages spielte Röbi Ruoss im letzten Einzel. Mit seinem Sieg im dritten Satz trug er den Lachnern den vierten Punkt zum 4:2-Zwischenstand ein. Nun fehlte nur noch ein Punkt zum Aufstieg. Das starke Doppel Sommer/Bakaus löste diese Aufgabe perfekt und sicherte der Mannschaft einen Startplatz in der ersten Liga. Herzliche Gratulation!

Positiv gestimmt waren auch die Herren Aktive vor ihrem zweiten Aufstiegsspiel gegen Neubüel Wädenswil. Lars Rusterholz, an Position 1 gesetzt, gab sich gegen den ebenfalls R5 klassierten Gegner keine Blösse und gewann seine Partie in zwei Sätzen. Weniger gut lief es seinen Teamkollegen Remo und Marco Auf der Maur, Dario Bruhin und Adrian Kurmann, die ihre Spiele alle in zwei Sätzen verloren. Hoffnung machte Pascal Brandalises Sieg im Tiebreak des dritten Satzes gegen den höher klassierten Gegner. Doch auch mit Julian Knobel im dritten Doppel konnten die Lachner sich nicht mehr aus ihrer Schieflage befreien und verloren die Begegnung am Ende klar mit 2:7.

Ebenfalls in Wädenswil traten die Seniorinnen zur zweiten Aufstiegsrunde an. Nach einer glücklich gewonnenen Begegnung in der Runde zuvor machten sie sich nun gegen die überwiegend jüngeren und besser klassierten Gegnerinnen nicht allzu viele Hoffnungen. Die Aufgabe erwies sich denn auch als schwierig. Einzig Margreth Harder konnte ihr Einzel gewinnen, alle anderen wehrten sich tapfer, aber erfolglos. Nichtsdestotrotz zeigte sich Captain Anna Kinsperger sehr zufrieden mit dem erreichten Ligaerhalt und sagt: „Wir bleiben, wo wir hingehören.“

Die Damen Aktive zeigten in ihrem vierten und letzten Gruppenspiel wiederum eine tolle Leistung und besiegten die Gegnerinnen aus Schmerikon gleich mit 5:1. Vanessa Holdener, Simone Lombard und Janina Bamert lösten ihre Aufgabe bravourös in zwei Sätzen. In Abwesenheit der Lachner Nummer 1, Nadine Lombard, übernahm Laura Sedelberger diesen Part. Nach knapp verlorenem Startsatz kämpfte sie sich im zweiten Durchgang zurück. Im entscheidenden Satz reichten die Kräfte jedoch nicht mehr ganz aus und der Sieg ging an die läuferisch starke Gegnerin. In den Doppeln sicherten sich die routinierten Lachnerinnen Punkte vier und fünf. Sie beenden die Saison damit wiederum auf dem guten zweiten Gruppenrang, nur drei Punkte hinter dem TC Birmensdorf.

Der TCL gratuliert allen Mannschaften zur erfolgreichen Saison und wünscht seinen Spielerinnen und Spielern schon jetzt alles Gute für den Interclub 2018! Doch noch ist die Saison lange nicht vorbei. Die LachenOpen-Turnierserie und viele weitere Events im TCL laden zum Spielen und Geniessen ein. Die aktuelle Agenda findet ihr ebenfalls auf dieser Seite.

Geglückter Interclub-Start der Junioren

Nach den älteren haben auch die jüngeren TCL-Mitglieder ihre Interclub-Saison begonnen. Sowohl die Boys U12 als auch U18 starteten mit einem Sieg in ihre Gruppenphase. 

Das U12-Bubenteam, bestehend aus Nicolas Ziegler, Jamie Rüegg und Noah Bakaus, reiste für die erste Runde ins Säuliamt. Nicolas gewann sein Einzel in drei Sätzen, Jamie in zwei. Auch im anschliessenden Doppel meisterten Jamie und Noah ihre Aufgabe mit Bravour und überliessen ihren Gegnern nur gerade zwei Games. Bereits nächste Woche steht das Zweitrundenspiel zu Hause gegen Zumikon an. Wir drücken die Daumen!

Ebenfalls einen tollen Start legten die Boys U18 mit Lorenz Perner und Hannes Stählin hin. Trotz der schlechten Wetterprognose konnten sie ihre Erstrundenbegegnung am Pfingstsonntag austragen. Lorenz musste sich seinem starken Gegner aus Dietikon beugen, doch Hannes konnte sein Einzel gegen den ebenfalls höher klassierten Kontrahenten gewinnen. Also musste das Doppel entscheiden. Die beiden Lachner waren nicht mehr aufzuhalten und setzten sich klar mit 6:1 und 6:4 durch. Herzliche Gratulation! 

Junioren U18 700

Die beiden Lachner U18-Junioren Lorenz Perner und Hannes Stählin (links) gewannen ihr Startspiel gegen ihre beiden Gegner aus Dietikon (rechts) mit 2:1.